Daten zur Umsetzung der Händedesinfektion und der Verfügbarkeit in Form von Händedesinfektionsmittelspendern ermöglichen eine konkrete Bennennung des Ist-Zustandes und eine Beurteilung der Entwicklung über die Zeit.

Im Rahmen der Aktion Saubere Hände ist es möglich den Verbrauch an Händedesinfektionsmittel im Modul HAND-KISS zu dokumentieren. Eine weitere Möglichkeit die Händedesinfektions Compliance des medizinischen Personals zu ermitteln, ist die direkte Beobachtung. Die dabei erfassten Daten können ebenfalls in HAND-KISS dokumentiert werden.

Eine wesentliche Voraussetzung für eine gute Händedesinfektions Compliance ist die Verfügbarkeit an Händedesinfektionsmittel. Die Aktion Saubere Hände definiert dafür konkrete Anforderungen. Mithilfe eines Formblattes kann die Ausstattung an Händedesinfektionsmittelspendern systematisch dokumentiert werden.

Die Erhebung des Verbrauchs an Händedesinfektionsmittel dient als Surrogatparameter für die Händedesinfektions-Compliance in einer medizinischen Einrichtung.

Grundsätzliche Informationen zu dem HAND-KISS Modul finden Sie auf der Seite des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance nosokomialer Infektionen.

Die Daten von HAND-KISS bieten einen Überblick zum Händedesinfektionsmittelverbrauch in den einzelnen Stationen/Bereichen Ihrer Einrichtung. Die Messung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs und der Vergleich der eigenen Daten mit den Referenzdaten gibt Ihnen die Möglichkeit, das Händedesinfektionsverhalten in Ihrer Einrichtung einzuschätzen.

Die Ergebnisse sollten Sie bei Ihren Personalfortbildungen nutzen.
Die HAND-KISS Daten sind auch sehr gut zur Verlaufsbeurteilung über längere Zeiträume geeignet, denn Veränderungen im Händedesinfektionsverhalten spiegeln sich im veränderten Verbrauch wieder.

Für die Teilnahme an HAND-KISS benötigen Sie:

  1. Den Händedesinfektionsmittelverbrauch pro Station / Funktionsbereich / Einrichtung in Milliliter pro Jahr.
  2. Die Patiententage / Behandlungsfälle / Pflegetage pro Jahr.

Die Erhebung des Verbrauchs an Händedesinfektionsmittel ist für alle an der Aktion Saubere Hände teilnehmenden Krankenhäuser Pflicht.

Alle detaillierten Informationen zur Anmeldung und Dateneingabe finden Sie auf unserer Seite HAND-KISS.

Die direkte Beobachtung des medizinischen Personals während ihrer Arbeit im Rahmen der Patienversorgung ist eine hilfreiche Maßnahme. Sie ist der genaueste Weg, das Händedesinfektionsverhalten beziehungsweise die Compliance zu bestimmen. Die Beobachtung vermittelt direkt ein Bild vom Ist-Zustand und bietet die Gelegenheit, das Verhalten zu analysieren. Die Ergebnisse lassen Rückschlüsse zu, in wie weit zum Beispiel Erkenntnisse aus Fortbildungen umgesetzt werden, beziehungsweise wo noch Wissenslücken oder Fehler auftauchen. So lassen sich geeignete Interventionen zur Verbesserung der Händedesinfektion besonders zielgerichtet und bedarfsorientiert gestalten.

Weitere Informationen:

Compliance Beobachtungen

Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken MIT einer Frührehabilitation

Da die direkte Verfügbarkeit von Händedesinfektionsmittel ein wesentlicher Ansatzpunkt zur Verbesserung der Händedesinfektionscompliance ist, haben sich die Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken mit einer Frührehabilitation verpflichtet, ihre Spenderausstattung zu erfassen und gegebenenfalls zu verbessern.

Auf dem Formblatt wird:

  • der Soll-Wert, die geforderte Spenderausstattung und
  • der IST-Wert, die tatsächlich vorhandenen Spenderausstattung, dokumentiert.

Ermittlung des IST-Wertes:

  • Es werden ausschließlich die Spender erfasst, die sich im Patientenzimmer beziehungsweise im Behandlungszimmer befinden.
  • Als Spender werden fest montierte Wandspender, mobile Pumpflaschen oder Kitteltaschenflaschen gewertet.

Ermittlung des SOLL-Wertes:

  • Intensivstation, IMC (Intermediate Care) und Dialysebereich = Die Anzahl der Spender entspricht der Anzahl der Patientenbetten
  • Normalstation = 1 Spender auf 2 Patientenbetten
  • Behandlungszimmer = 1 Spender pro Behandlungszimmer

Bitte klicken auf den folgenden Link für das Formblatt zur Spenderausstattung.

Rehabilitationskliniken OHNE Frührehabilitation

Für Rehabilitationskliniken ohne Frührehabilitation steht ein eigenes Formblatt zur Spenderausstattung zur Verfügung

Bitte klicken Sie auf den folgenden Link für das Formblatt zur Spenderausstattung für Rehabilitationskliniken ohne Frühreha.