Viel Spaß beim Memo Spiel der Aktion Saubere Hände!

Für eine optimale Ansicht auf Ihrem Bildschirm, nutzen Sie die Tastenkombination STRG - /STRG + oder bei Apple: Einzoomen die Tastenkombination „⌥ Wahl  (option) – ⌘ Befehl (command) - Gleichheitszeichen“, Rauszoomen die Tastenkombination „⌥ Wahl (option) – ⌘ Befehl (command) - Minuszeichen“.

Ihre Meinung ist gefragt - Helfen Sie uns noch besser zu werden!

Klicken Sie für eine kurze Umfrage direkt auf das Bild oder diesen Link 
Evaluation Aktion Saubere Hände

Die Aktion Saubere Hände bietet eine Vielzahl an Fortbildungs-, Aktions- sowie Arbeitsmaterialien an. Sehen Sie hier einen kurzen Überblick.

Diese stehen allen Krankenhäusern zur Verfügung, die mit der Aktion Saubere Hände einen Teilnehmervertrag abgeschlossen haben.

Alle Materialien stehen in einem Druckformat zur Verfügung, das Sie herunterladen und selbst vervielfältigen oder über eine Druckerei bestellen können.

Eine Übersicht aller Materialien sehen Sie hier. Darüber hinaus gibt es jeweils zum Welthändehygienetag am 5.5. aktuelle Materialien.

Auf die Fortbildungsmaterialien können Personen zugreifen, deren Klinik einen Teilnehmervertrag abgeschlossen hat und die bei HAND-KISS / webKess als Benutzer registriert sind.

Den Bereich zum Einloggen sehen Sie in der rechten Spalte dieser Seite.

Weil uns das Thema Sepsis besonders am Herzen liegt, hier der direkte Hinweis auf den Handlungsleitfaden des Aktionsbündnis Patientensicherheit zur Prävention der Sepsis, mit dem Titel "Sepsis geht alle an! Handlungsempfehlung für Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und Angehörige anderer Berufsgruppen". Zu finden in diesem PDF

Arbeitsmaterialien für Ausbildungsstätten

Haben Sie Interesse als Ausbildungsstätte Zugriff auf die Materialien zu erhalten, dann schicken Sie uns mit Ihrer Dienstadresse als Einrichtungs- oder Fachbereichsleitung Ihre Anfrage bitte an: aktion-sauberehaende@charite.de

Externe Fortbildungsmaterialien

Im Folgenden finden Sie Bildungsangebote externen Anbieter:

BVMed Animationsfilm Krankenhausinfektionen vermeiden